14. Der fluchtartige Schlafreflex

Wir haben die Hälfte unserer Wohnung verloren.

 

An die Kälte.

 

Okay es ist nur das 6qm-Kämmerlein ohne Heizung, in dem Ronja bis jetzt geschlafen hat. Aber bei einer Zweizimmerwohnung sind das 50 Prozent!

Die „kuschligeren“ Wohnverhältnisse tun der Produktivität aber keinen Abbruch:


  • FÜNF – Gemüsemonster (zugegeben, abends etwas lustlos hingerotzt)

  • SECHS – Etwas aus dem Gewürzregal.

  • Wie es aussieht, hat der Nikolaus einen serbischen Kollegen. Für Ronja gabs Topfhandschuhe und ein Schneemann-Aussteckförmchen und für mich neue Tinte.

Wir passen auch auf, dass wir nicht zu wenig Plätzchen essen.

  • SIEBEN – Benutze alle Farben.

  • ACHT – Sternbilder finden. (Anregung im gerade laufenden Podcast holen, ist nicht verboten)

  • Mehr Podcasts, neue Tinte. :)

  • NEUN – Das Schnurren einer Katze. (Ronja hat einen Yugo gemalt)


  • ZEHN – Etwas von Seite 42 in „Der kleine Prinz“

Wir hatten Besuch...

...von der lieben Emma!

Am völlig verschnegneten Samstag kam sie und beglückte uns mit ihrer zauberhaften Art und ihren Ölfarben. So richtig will der Terpentingeruch jetzt nicht mehr aus dem Wohnzimmer verschwinden. Aber das nehmen wir in Kauf nach zwei Tagen Mal-Himmel, Plätzchenorgie, Bazar und Ukulelen-Weihnachts-Trio.

  • ELF – Stream of Conciousness. Oder auch: Lass 10 Minuten Klavier-Dudelmusik laufen und den Stift einfach machen.

Das zwölfte Türchen wartet auf mich. Und ein Workout. Und eine Gemüsesuppe.

Ahoi,

Esther

 

P.S.: Shoutout an meine Mama: Das Nikolauspäckchen ist nach zwei Wochen in Händen der serbischen Post endlich und vollständig bei uns angekommen! Es hat sich kein Postbote an der Schokolade vergriffen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0