17. Die vierte Währung im Geldbeutel

Dinar, Euro, Forint und jetzt Lei. Langsam wird’s eng!

Zugegeben, jetzt über Silvester hat das Malen nicht wirklich Priorität Nummer eins.

Aber ist okay.

Potentielle Blogleser kurieren höchstwahrscheinlich sowieso noch ihren Kater aus, sporteln ihren Weihnachtsspeck weg oder sitzen gerade mit mir zusammen in dieser Hütte in Tirol voller nasser Skiklamotten, essen Käsespätzle und spielen Magic (ihr Suchtis...).

Jetzt aber:


  • Weihnachtsgeschenke finden erst jetzt ihren Weg in den Blog. Sehr knutschlig die zwei.

  • Taschenchaos.

Da verließ ich das schön verschneite München für...

...Bukarest!

  • Zwei Tage Wiedersehensfreude und Käsefondue mit den Kulturweitfreiwilligen.

    Das Stadtbild: konträr.

Ganz viel Wiedersehensfreude.

  • Ihr Hübschen.

  • Und gleich ging es weiter in die schönen Berge. Der Schnee ist traumhaft – malen werde ich hier wohl nicht :D

    Ist okay.

  • Das Beste kommt zum Schluss. Noch ein Weihnachtsgeschenk :)

Die Magic-Suchtis pöbeln sich an, der Glühwein in meiner Tasse dampft. Hach. Wunderbar.

 

Ahoi

Esther

Kommentar schreiben

Kommentare: 0