23. Nichts mehr zu sagen

Buchstäblich.

Meine Stimme hat sich nun endgültig verabschiedet. Dennoch. So viel geredet wie dieses Wochenende habe ich schon lange nicht mehr.


  • Trotz des abscheulichen Wetters scheute diese treue Seele nicht die zwölfstündige Busfahrt nach Subotica. Aber es lohnt sich ja ;)
  • Stumm wie ein Fisch? Nee, das war dieses Wochenende nicht drin. Schal umwickeln und weiterratschen.

Und wo war Ronja?

Erinnert ihr euch an Emma?

Die Gute ist einfach krass: Neben einem erfolgreichen Malkurs hat sie jetzt auch noch die passende Ausstellung auf die Beine gestellt! 

Ronja hüpfte also spontan in den Bus nach Zrenjanin, um zwei ihrer und eins meiner Bilder unters Volk zu mischen. Mein Herz blutet immer noch etwas, dass ich nicht dabei sein konnte.

  • Kollektion ständiger Begleiter. (Noch aus Deutschland. Hustenbonbons können die Serben nicht.)

  • Nichts mehr zu gucken?
  • Ich kam zwar nicht viel zum malen, dafür aber die Fünftklässler: Projekt Lernplakate mit Esther. Hier mein persönlicher Favorit. 
  • ALLES ist sehenswert. Man muss nur hinschauen. Nein Ronja, das ist kein Popcorn, das ist ein Apfelbutzen UND DAS ERKENNT MAN JA WOHL!

Verrückte Wochen stehen bevor.

 

Nur noch drei hier auf diesem Blog...

Huiuiuiahoi,

 

Esther

Kommentar schreiben

Kommentare: 0